Dear Mr. President of Indonesia...



...nach den 3 wundervollen Tagen in Singapur und den ersten positiven Eindrücken aus Asien ging es am 30.9.14 zum Flughafen Changi in Richtung Bali. Unser Flug mit Air Asia war recht günstig, warum uns das am Ende teuer zu stehen bekommt und warum ich dem indonesischen Präsidenten noch einen persönlichen Brief schreibe, erfahrt ihr später...


Mit ein wenig Verspätung erreichen wir die Insel Indonesien oder viel mehr Bali, das Paradies der Reisfelder, Strände und der Partymeile in Kuta. 15 Minuten mussten wir noch im Flieger sitzen bleiben, da die Stromversorgung zwischen Flugzeug und Andockstation unterbrochen war. Da hab ich mir gerade an die Worte meines Nachbarn erinnert, der sagte, da unten fällt öfter der Strom aus, daher empfehle ich euch keine Eiscreme zu essen...bin gespannt was hier alles in Sachen Essen auf uns zukommt.

 

Endlich angedockt, ging es Richtung Einreise. Zuerst einmal wird dir als deutscher Staatsbürger 35€ abgeknöpft, um überhaupt in das Land reinzukommen. Was ne Abzocke. Frau Merkel, können wir so was bitte auch einführen, damit wären alle Renten gesichert. 70€ weniger in der Tasche wollte ich mich in einer Reihe anstellen, die meiner Meinung nach schnell vorangehen könnte, aber mein Freund hat mir schnell klargemacht: Schatz kuck mal, das ist EINE Schlange und hier ist das Ende. Ach du Scheiße! Durch unsere 15 Minuten ohne Strom auf dem Rollfeld, sind 5 andere Maschinen eingetroffen und die wollten auch alle dahin, wo wir hinwollten, nach Bali. Wir haben 2 Stunden lang an dieser ewig langen Schlange angestanden!


Endlich durchgekommen wollte mein Freund ein Foto von der mega Schlange hinter uns machen, da kam direkt so ein toller indonesischer, was weis ich, in Uniform angerannt und hat sich mega aufgespielt, wir sollen das Foto löschen, in Singapur hätten wir dafür 200€ Strafe zahlen müssen, bla bla, bla. Ey lass uns die Ruhe wir haben hier gerade 2 Stunden angestanden und euch 70€ in den ...geblasen also aus dem Weg. Falls ihr das neue IOS Update 8.0 habt, wisst ihr, was passiert, wenn man Fotos löscht..., genau, die werden erst nach 30 Tagen gelöscht, ÄTSCH blöder aufspielender Depp.

Weiter gings, noch ne Kontrolle, danke Air Asia für das NICHT Austeilen aller Dokumente. Noch mal warten, Koffer wurden noch mal durchleuchtet, jetzt haben wir es fast geschafft. 



Endlich draußen angekommen standen gefühlte 100 Taxifahrer, die einen nicht in Ruhe ließen. Wir mussten erst mal indonesische Rupiah abheben, um überhaupt mit dem Taxi weiterzukommen.

"Hey ich war zum ersten Mal Millionär und zwar 3 facher"

Die Fahrt mit dem Taxi hat mich erst mal geschockt, ok ich muss sagen, die Nerven waren schon sehr am Ende nach dem ganzen Wirr Warr aber was ich bisher von Bali sah, war in meinen Augen erschreckend, überall Roller, Bruchbuden, ärmliche Stände wo man Klamotten inklusive der ganzen Abgase vom Verkehr kaufen konnte. Hmmm...ich hatte mir Bali mehr als Paradies vorgestellt.

Im Bali Madira Beach Hotel eingecheckt, wurden wir erst mal mit einem leckeren Welcome Cocktail begrüßt und zu unserem Bungalow gebracht. Ich war schon so gespannt auf unser neues zu Hause für die nächsten 10 Tage.

Nr. 211 hier waren wir. Die Zimmer waren sehr groß und das allerbeste war die Außendusche!

Wir haben kurz unsere Sachen abgestellt und sind dann los, um den Pool und die Restaurants zu erkunden. Der Pool sah selbst im Dunkeln schon hammermäßig aus. Wir gönnten uns erst mal eine frische Steinofenpizza und einen Mojito in einem unserer Restaurants. Im Garten unserer Anlage fand währenddessen eine Hochzeit eines australischen Paares statt.

 

Am nächsten Morgen sind wir erst mal frühstücken gegangen. Da wir Deluxe Clubstatus hatten, durften wir in einem extra Restaurant direkt mit Blick aufs Meer frühstücken. Danach ginge zum Handtuchhäuschen und dann auf die super bequemen Sonnenliegen. 


Die Poollandschaft war echt mega schön und auf dem Dach des Restaurants gab es sogar noch einen Infinity Pool. So haben wir den Tag genossen mit im Pool planschen, Trinken, Essen und am Strand spazieren gehen. 

Seid ihr auch immer so aufgeregt, wenn ihr wisst, heute gibt's ne Geburtstagsüberraschung?

Ich werde in der Hinsicht nie erwachsen :-)

Was war bisher euer schönstes Geburtstagsgeschenk?

Das hier zählt auf jeden Fall zu meinen schönsten Geburtstagsüberraschungen!



5 Gänge Menü direkt am Strand, mit eigenem Butler, Bodyguard und Mondschein auf dem Meer. 

Und nein, es gab KEINEN Heiratsantrag!


Am nächsten Tag mussten wir früh raus, denn um 7:30 wurden wir von Demon unserem Guide am Hotel abgeholt. Auf der Fahrt ins Landesinnere erzählte er uns, wen er alles schon über die Insel gefahren hat. Von Jörg Pilawa und Xavier Naidoo hat er berichtet und uns später noch das Hotel gezeigt, wo Xavier übernachtet hatte. Angekommen im Nirgendwo trafen wir noch ein Pärchen und Frank, die sich uns angeschlossen hatten. Demon ging mit uns auf einen Markt für Einheimische und ich kann euch jetzt schon verraten, warum meine Laune immer angespannter und ich immer ruhiger wurde.

Ich war mittlerweile froh, feste Schuhe angehabt zu haben, denn überall lagen Essensreste, egal ob Fisch oder sonst was auf dem Boden. Demon hat mit den Marktfrauen geredet und sich überall bedient und gesagt, das sollen wir auch tun.

Will ich hier überhaupt irgendetwas probieren? Ist das überhaupt essbar? Ich verzieh mich lieber nach ganz hinten an die letzten Stände, um dem ganzen zu entgehen. Tja das hat aber leider nix gebracht, denn egal was Demon uns demonstriert hat, es wurde bis nach hinten durchgegeben und er hat net aufgehört, bis ich es endlich probiert hatte. Ey ich sag euch ich hab mich selten so geekelt, aber wenn man nicht unhöflich sein möchte, muss man da einfach durch. Ok ich muss zugeben so manch Glibberzeug war net so eklich wie es aussah und Rhabarber Chips sind echt lecker. Trotzdem war das net so mein Ding irgend so ein Kram zu essen. Die Hände total klebrig sind wir mit unserem Kleinbus weitergefahren über Reisterassen zu einem großen Baum und einem Tempel. Meine Hände haben immer noch geklebt und miterweile hab ich auch erfahren, was heute noch so allem auf dem Programm stand. Balinesisch kochen und Holzschnitzerei. Oh oh, noch mehr Glibberkram essen....


Wir fuhren in ein balinesisches Dorf. Da saß eine alte zahnlose Dame auf dem Boden und hat irgendein Schlamm oder was weis ich, zusammengerührt. Ich war noch ziemlich damit beschäftigt, wie ich den Tag überstehen sollte, da hieß es schon, gebt mal her eure Beine, das ist gut gegen Sonnenbrand. WAAAAS diese Schlammzeug auf meine Beine ...oh nein wie komme ich am schnellsten hier wieder weg. Ich will nicht. Ich hab so getan, als würde ich mich umsehen, um der Situation zu entkommen, da rief auf einmal Demon "Christine". Oh shit...

 

Ja ok, es hat die Beine gekühlt und ja es war auch net schlimm, aber auf meine Frage, wie bekomm ich das Zeug wieder runter, musste ich dann doch noch mal schlucken, als er uns sagte, "das bleibt jetzt bis es von selbst abfällt". WHAT???

 

 


Wenige Minuten ging es weiter, Demon hat uns gezeigt, wie man eine Kokosnuss aufbekommt und daraus Kokosnussöl macht. Dann haben wir ein paar Häppchen zu essen bekommen. Ich hab keine Ahnung was es war, 2 Sachen davon waren lecker, eins war gar nicht mein Fall. Jetzt bekamen wir lustige Hüte auf und es hieß, ab in den Dschungel. Yeah endlich mal nix ekeliges machen sondern selbst bewegen, da kann einem nix mehr passieren und alles ekelhafte haben wir jetzt schon hinter uns. Durch den Dschungel sind wir vorbei an Sträuchern wo Pfeffer wächst, Chilli, Ananas, Bananen, die Kotzfrucht und die Kakaobohne. Dann kamen wir da an, was ich auf Bali unbedingt sehen wollte, grasgrüne Reisterassen...

Ach das sah wirklich herrlich aus. Weiter unten trafen wir dann einen Mann und eine Frau, die bis zum Knie im Schlamm standen, bei ihnen zwei Wasserbüffel. Naja dachte ich, denen sagen wir kurz hallo und weiter gehts. FALSCH gedacht, die Ansage war: Schuhe aus!

 

Waaaas wieeee Schuhe aus, oh nein nein nein, ich geh nicht in diesen Tümpel nie im Leben...


Na toll alle haben es gemacht, scheiß Gruppenzwang, ich hab die weißen Turnschuhe ausgezogen und bin knietief in den Schlamm, wo wahrscheinlich die Wasserbüffel schon 20.000 mal reingeschissen hatten und eine Millionen Schlangen und Insekten wohnten.


Ok es war cool knietief im Schlamm zu stehen und ja es hat auch Spaß gemacht auf diesen Wasserbüffeln zu reiten. Es war sogar ne coole Erfahrung. Ich sag ja gar nix mehr. So nebenbei, ich musste nicht warten, bin der Schlamm von alleine abfliel :-) dafür gab es ne Wasserstelle.

 

Wieder zurück im Dorf angekommen, gab es erst mal was zu Essen. Das war super lecker! Danach haben wir noch Namensschilder in balinesischer Schrift bekommen und Demon hat uns gezeigt, was es mit diesem kleinen Bamuskästchen auf sich hat, was überall auf Bali zu sehen ist. Das waren die Opfergaben an ihren Gott. Das fand ich auch super interessant und wir durften selbst eins basteln.

Anschließend ging es zu ein paar Jungs, die ganz fantastische Holzrahmen geschnitzt haben, vorbei an einem Stück Fleischwurst noch lebend und dann zu unseren letzten Station: Der Wassertempel von Tanah Lot

Die Sonne stand schon relativ tief und in einem wunderschönen rot-orange. Mit dem Blick aufs Meer war das einfach atemberaubend. Das war genau das was ich von Bali erwartet hatte, tolle Sonnenuntergänge und beeindruckende Tempel.

Mit diesen schönen Bildern im Kopf sind wir zurück zum Auto und Richtung nach Hause gefahren. So weit ist es ja nicht ... aber Rushhour. Es ging kein Stück voran, Roller um Roller überholten uns und mein Freund und ich haben uns genervt angesehen. Wir wollten nach 12 Stunden auf Achse sein, einfach nur was Essen und ins Hotel. Tja, damit mussten wir uns noch ein wenig gedulden. Denn es ging wirklich ganz wenig voran. Naja so haben wir uns immerhin mit Demon noch weiter unterhalten und erfahren, dass viele seiner Freunde bei AIDA arbeiten. So klein ist die Welt, wenn ich das nächste mal an Bord bin, werde ich die lieben Indonesier auf jeden Fall drauf ansprechen. Nach 1,5 Stunden musste ich dann echt mal aufs Klo und zwar mehr als dringend. Nebenbei hab ich noch mit ner Stechmücke im Auto gekämpft, denn mein Schutzschild was in Deutschland alles abfängt: mein Freund, war auf Bali wirkungslos. Irgendwann nach 2 Stunden sind wir dann am Hotel eingetroffen. 

DUSCHEN, Abendessen, Bett...


Auch wenn ich mich hier an diesen schrecklichen Verkehr nicht gewöhnen werde, weil es überall nach Abgasen stinkt und man fast auf dem Bürgersteig umgefahren wird, muss ich eins sagen, das für mich Schönste hier auf Bali sind die Sonnenuntergänge. Jeden Abend haben wir erst auf unserer Terrasse gesessen und uns leckere Cocktails bei unserer Lieblingbedienung Citra genossen, sowie lecker Snacks und sind dann runter an den Strand gelaufen, haben uns ein Bier bei den total netten Einheimischen geholt und uns einfach in den Sand gesetzt. Entweder konnte man Fotoshooting von Hochzeitspaaren bewundern, Fitnessfreunden beim Workout zusehen oder einfach den Wellen zuhören, wie sie brachen und die australischen Sufer Boys auf diesen riesigen Wellen ritten und das alles in einem Licht, was der absolute Hammer war. In diesen Momenten dachte man wirklich man sei im Paradies. Wunderschön.

 


Auf das Nachtleben in Kuta hatten wir uns auch schon tierisch gefreut. Da ich schon 8x auf Ibiza war, war ich gespannt was Bali in der Partyszene zu bieten hatte. Abends sind wir in den Skygarden, Balis bekanntester Club mit den besten DJ der Welt. Warum ich Bali zum Feiern besser finde als Ibiza erfahrt ihr jetzt:

Ibiza Eintritt z. B. im PACHA an einem Donnerstag Abend, anstehen, warten, 80€ bezahlen, Getränke bei 9€ das Wasser, voll ohne Ende, schlechte Luft, VIP Bereiche mit vielen abgehobenen Gästen und wenn du langsam müde wirst vom ganzen Warten wann David Guetta endlich loslegt, stehst du dir die Beine in den Bauch. Vor 2 Uhr geht da gar nix und dann bist du so erschöpft, dass du dich trotzdem noch bis 5 Uhr durchschleppst, hast ja schließlich 80€ dafür bezahlt.

Jetzt zu Bali:

Eintritt bis 22:00 frei, Freigetränk am Eingang, kein Anstehen, unheimlich viele Sitzmöglichkeiten, richtig viele Floors mit vielen unterschiedlichen Musikrichtungen. Gut besucht, aber nicht überfüllt, Smirnoff Lemon für 1,30€ pro Flasche, Main Floor open air, Musik der Knaller, genug Toiletten vor allem saubere Toiletten und unzählig viele Nationalitäten, die einen einfach anquatschen. Wenn du 3 Stunden durchgetanzt hast, gehst du glücklich nach Hause, perfekter Abend! Danke Sky Garden!

Wusstet ihr, das die Balinesen deutschen Fußball lieben?

Mein WM Trikot hat mich drauf gebracht. Als Weltmeister finde ich kann man damit stolz wie Oskar, auch rumlaufen und die Resonanz war echt gigantisch. Fast alle haben einen angesprochen GÄHRMANY GÄHRMANY- GOZE TOR TOR! Echt süß wie die einen angejubelt haben. 

Am 8.10.14 war balinesischer Feiertag und zwar der heiligste. Und dieses Jahr ein ganz besonderer, denn erst 4x seit der balinesischen Zeitrechnung fiel dieser Feiertag auf einen Vollmond. Das wurde auch sehr festlich zelebriert. Alle trugen ganz feine Kleidung und bastelten unheimliche Opfergaben für Ihre Götter. Schön so was miterleben zu können. 

Zur Feier des Tages haben wir uns einen Cocktails aus der Kokosnuss gegönnt und da mein Freund ja jetzt weis, wie man sie schält, hatten wir noch einen kleinen Snack.

Im Meer kann man leider nicht planschen, da die Wellen einfach viel zu krass sind, für jeden Surfer ist das aber unschlagbar. Zum Zuschauen auch :-)

Shoppen kann man gut am Beachwalk direkt am Strand, sehr modern und tip top sauber. Und wenn ihr mal Abwechslung vom Highlife in Kuta haben möchtet, dem Skygarden und dessen Top DJs und den gemütlichen Bars und deren unterhaltsamen Lifebands, empfehle ich euch unbedingt von Leguan, Kuta nach Semijak am Strand entlang zu laufen. Dort findet ihr überall Strandbars, die einfach diese Fatboy Sandsitze an den Strand setzten, Cocktails verkaufen und Lifebands auf einer Bühne spielen, im Hintergrund die Wellen des Indischen Ozeans. Das ist gigantisch, 

Leider war das auch schon der letzte Abend unseres erholsamen Bali Urlaubs. Im Bungalow noch schnell die Füße vom Sand befreien, trifft mich fast der Schlag...

Direkt neben mir ein riesen, ein wirklich riesen Gecko. So ein Haustier wünscht man sich doch in seiner letzten Nacht...

Den letzten Tag noch am Pool verbracht, pünktlich mittags um 14:30 wurden wir abgeholt und sind an den Flughafen gefahren. 200.000 Rubiah zur Ausreise gezahlt,  Koffer aufgegeben und das Gate auch schnell gefunden. Gleich gehts los...

Dear Mr. President of Indonesia,

ich hoffe sie hatten einen angenehmen Flug nach Bali. Sie können sich glücklich schätzen, dass wegen Ihnen extra der Flughafen in Denpassar gesperrt wird. Ich hoffe sie hatten eine schöne Zeit auf Bali. Vielen Dank dafür, dass wir 2h länger auf Ihrer Insel bleiben durften. Dank Ihnen, das ist echt großzügig gewesen. Auch das Bodenpersonal von AIR ASIA war so nett, unsere Koffer schon mal mit Priority zu kennzeichnen und die Piloten von Lufthansa und Swiss Air zu informieren und zu sagen, dass wir 2 Stunden später in Singapur ankommen und sie bitte auf uns warten sollen.

Total nett von AIR ASIA, danke noch mal!!

Weil sie so nett waren, wollte ich sie einfach höflich fragen, ob sie mir noch das Geld für unser neues Flugticket von Singapur nach Frankfurt, sowie die Hotelübernachtung und die Verpflegung in Singapur überweisen können. Auch unsere Schweizer Freunde wären für 1400€ für das Flugticket sehr dankbar.

Achja und den kompletten Samstag hätte ich gerne gutgeschrieben, den ich vielleicht zum Erholen vom Jetleg gebraucht hätte. 

Danke Mr. President of Indonesia!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Latosha Rebuck (Mittwoch, 01 Februar 2017 01:25)


    I know this if off topic but I'm looking into starting my own weblog and was wondering what all is required to get setup? I'm assuming having a blog like yours would cost a pretty penny? I'm not very web smart so I'm not 100% positive. Any tips or advice would be greatly appreciated. Thanks

  • #2

    Del Lever (Mittwoch, 01 Februar 2017 17:35)


    Pretty great post. I simply stumbled upon your weblog and wished to say that I've truly loved browsing your weblog posts. After all I'll be subscribing on your rss feed and I hope you write once more soon!