Melbourne's skurilste Restauranterfahrung


Wisst ihr wo ich gerade sitze?

 

Im Flieger von Melbourne nach Sydney. Ich will unbedingt alle Momente festhalten und vor allem, möchte ich auch das Gefühl dabei spüren lassen, was ich genau fühle. Denn wenn ich alles nach dem Urlaub erst erfasse, kann ich zwar alles noch nach und nach wiedergeben, aber das Gefühl des Dabeiseins geht verloren und das will ich nicht. Also sitze ich im Flieger und tippe, ohne groß nachzudenken diese Zeilen in meine gelben Notizen im iphone.


Es begann alles am 25.12.14. Es ging vom Frankfurter Flughafen nach Doha. Am Flughafen haben mein Freund und ich uns erst mal ein Weihnachtsessen in einem der gehobenerem Restaurant gegönnt. Hinter uns saß ein Amerikaner, der das gute deutsche Weißbier genoss. Als er den Kellner nach einem Taschentuch fragte und dieser ihn auf Grund des Englisch nicht verstand, hielt mein Freund ihm ein Taschentuch hin. Daraufhin kamen wir kurz ins Gespräch und er wollte wissen, ob ich ein bekanntes Model bin (ich dachte nur jaja genau) und was tissue auf Deutsch heißt. Nach kurzem Smalltalk haben wir uns in Richtung Gate gemacht. Auf dem Weg dahin, haben wir für euch dieses Foto oben, vor dem Weihnachtsbaum gemacht. Im Flieger der Qatar Maschine waren wir überrascht, wie modern diese war. Wir wussten zwar, dass die Airline einen guten Ruf hatte, aber so gut, hatten wir nicht erwartet. Sechs angenehme Stunden später landeten wir pünktlich in Doha in Qatar wo gerade die Handballweltmeisterschaft stattfindet und 2020 die Weltmeisterschaft stattfinden wird. Der Flughafen ist sehr modern und die 1:20h reichten aus, um unseren Anschlussflug nach Melbourne zu erreichen. Die neue Maschine war auch in Ordnung aber schon etwas älter. Irgendwann meinte mein Freund zu mir, schau mal da ist Dubai und wir sind über The Palm geflogen und konnten sie von oben bewundern. Ich habe mir während des Fluges "das Schicksal ist ein mieser Verräter" angesehen. Meine Güte war der emotional und traurig, wenn ihr den mal schauen solltet, werdet ihr wahrscheinlich wie ich, zu schätzen wissen, wie gut es uns eigentlich geht. Danach habe ich noch Dolphin's Tale 2 gekuckt. Den ersten Teil kannte ich schon und wusste, dass er in Clearwater Florida spielte, ganz in der Nähe unserer Rundreise letztes Jahr durch den Sunshine State. Insgesamt flogen wir 22h und ich muss sagen, obwohl wir Glück hatten und eine ganze 3er Reihe besetzten, war es ne richtig lange Zeit. Irgendwann weis man einfach nicht mehr wie man sitzen soll, daher hoffe ich beim Rückflug auf ein Upgrade in die Business Class😊. Ziemlich müde sind wir dann pünktlich in Melbourne gelandet und wollten nur noch eins, so schnell wie möglich ins Hotel und ins Bett. Leider hat die Einreise eine halbe Ewigkeit gedauert, ich versteh einfach nicht, wie man nur 3 Schalter öffnen kann, wenn die halbe Ankunftshalle gefüllt ist. Naja immerhin waren die Einreise-Mitarbeiter freundlich. Noch schnell mit der Kreditkarte Australische Dollar abgehoben und mit dem Skybus für 18$ an die Southern Cross Station gefahren. Von da aus ging es mit dem Taxi weiter für 13$ ins Hotel Travellodge Southbank. Für 40$ die Nacht ist es ein Hammer Hotel, sauber, geräumige Zimmer und vor allem ist die mega zentrale Lage hervorzuheben. Du gehst raus und bist direkt im Southbankviertel-perfekt! Aber jetzt erst mal gute Nacht!


Um 5:00 gingen zum ersten Mal meine Augen auf und das nach so einem langen Flug und gerade mal 3,5 Stunden Schlaf. Dieser blöde Jetlag macht mir diesmal echt zu schaffen. Außerdem war ich so mega aufgeregt. Ich wollte aufstehen und Melbourne entdecken. Also sind wir viel zu früh aufgestanden und sind los marschiert. Über eine wunderschön weihnachtlich geschmückte Brücke, wo man seine Liebesschlösser dranhängen könnte, wie in Frankfurt am Eisernen Steg, bis in die City. Die Stadt schlief noch und wir setzten uns erst mal in ein Café und frühstückten für schlappe 30$. Danach liefen wir durch die Stadt zum Queen Victoria Market. Auf dem Weg dahin endecken wir auf eine Bank in die Sonne und haben erst mal die Sonnenstrahlen aufgesaugt, denn zu Hause sollte es richtig kalt werden und der erste Schnee fallen. Auf dem Markt angelangt, gab es jede Menge Krimskrams sowie Obst und Gemüse. Wir haben uns erst mal mit Postkarten ausgestattet und uns einen frisch gepressten O-Saft gegönnt. Danach liefen wir zur kostenlosen Circle City Tram und fuhren damit quer durch die Stadt. Vorbei am Parlament, tollen Springbrunnen und dem Gefängnis von Melbourne. Am Etihad Stadion vorbei bis zum Hafen Pier. Dort gab es ein Outlet Center wo ich mir so gerne die neuesten UGG Boots gekauft hätte. Aber da wir noch einige Inlandsflüge auf dem Plan hatten, war das zum jetzigen Zeitpunkt total schwachsinnig. Nach dem Mittagessen und vorbei am Melbourne Tower Eye, ein Riesenrad wie das London Eye, sind wir zurück Richtung City gefahren und am Yarra River spazieren gegangen. Dort haben wir erst mal auf ner Wiese am Wasser gechillt und das Treiben Melbournes beobachtet. Weiter am River entlang kamen wir dann zum Rod Laver Stadium. Die Tore dazu stand offen, also sind wir rein. Noch 3,5 Wochen dann finden hier die Australian Open statt. Dort war kein Mensch zu sehen und ich habe nicht lange nachgedacht und zack bin ich auf eine Tribüne geklettert und nachdem das Törchen zum Platz nicht abgeschlossen war, stand ich auf dem Platz bzw. auf einem der Schiedsrichterstühle. Lasst euch gesagt sein, dass es gar nicht so einfach ist, da hoch zu krabbeln...



Auf dem Rückweg am Fluss entlang sind wir am Federations Square eingekehrt, WIFI gab es auch😊. Und ich konnte mich endlich mal bei meinem Schwesterherz melden. Mitlerweile war es später Nachmittag und wir sind ins Hotel zurück um uns kurz auszuruhen. Zwei Stunden später und ausgeschlafen, dieser verdammte Jetleg, sind wir vor die Tür und haben uns ein Restaurant zum Abendessen ausgesucht. Leider war kein Tisch mehr frei, sodass wir erst mal an der Bar Platz nahmen. Die Cocktails in Australien sind echt teuer mit 20-30$ aber dafür ist Tab Wasser überall gratis. Mein Freund trank genau ein Bier und wir merkten schnell, dass der stylische Laden unglaublich laut war. Also beschlossen wir noch mal die Location zu wechseln. Das nächste Restaurant, was uns zusagte, war auch gut besucht, dennoch versuchten wir einen Platz zu ergattern, warum das net so einfach war und wir die skurrilste Restaurant Erfahrung machten, erfahrt ihr jetzt:


Ich ging zwei Stufen rauf um die Kellnerin nach einem Tisch für 2 zu fragen. Sie brabbelte erst irgendwas und der letzte Teil des Satzes war dann: sorry I can't let You in. Ich schaute sie ganz verwundert an und wollte wissen, warum sie uns nicht reinlassen wollte. Die Antwort kam prompt und war: sorry but your friend is too drunk. In dem Moment hab ich glaube ich das dümmste Gesicht des Jahres gemacht, denn wenn ich eins wusste, mein Freund ist nicht betrunken nach nur einem Bier. Sie ignorierte mich auf einmal total und sprach nur noch mit Domi, wahrscheinlich um rauszufinden, wie betrunken er wirklich ist. Er antwortete ihr ganz normal und ich hab sie zugetextet, dass er alles andere als betrunken ist. Nach kurzer Diskussion hat sie dann auch geschnallt, dass wir nur einen langen Tag hatten und müde waren und ihre Kollegin führte uns an den Platz. Gerade erholt von dieser Kuriosität, worüber wir uns köstlich amüsierten kam dann noch die Knallerfrage schlechthin von der Kollegin, die uns zum Tisch brachte:Are you from Turkey? Aller spätestens jetzt hab ich mich nicht mehr eingekriegt. Ich glaube so wenig türkisch wie wir aussehen mit unseren blonden Haaren und unserer absolut Deutschland-Winter-Blassen Haut, kann kein anderer aussehen. Ich kann ja noch verstehen wenn wir für Schweden, Holländer oder Finnen gehalten werden aber als Türken würden wir echt nich nie gehalten. Wir waren echt mega amüsiert darüber. Das Essen war lecker und die Getränke auch aber danach ging es nach einem kleinen Spaziergang immer noch fassungslos und hundemüde ins wohlverdiente Bett.


Am nächsten Morgen wachten wir wieder in aller Hergottsfrühe auf und frühstückten am hoteleigenen Frühstücksbüffet für 18$. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den botanischen Garten. Der Eintritt ist frei und es ist echt schön dort einen Spaziergang zu machen, vorbei an kleinen Seen und spektakulärer Natur. Nach kurzem Stop im Teahouse gingen wir Richtung Ausgang und standen dann vorm Ticketautomaten für die Straßenbahn. Man muss sich erst für 6$ eine Karte kaufen und diese dann aufladen, um weiterzukommen. Wir zogen uns so ein Ding und fuhren damit zum St. Kilda Beach. Hier war es richtig gut besucht und überall junge Touristen. Wir flezten uns erst mal auf die grüne Wiese und chillten in der Sonne. Ich übrigens im Pulli, da ich mich gestern so stark verbrannt hatte. Die Sonne hier ist super intensiv, daher immer schön eincremen, mindestens SSF 30!! Irgendwann hatten wir genug Sonne und spazierten auf den Pier und zum berühmten Kiosk am Ende des Piers. An den Steinen des Piers entdeckten wir sogar einen kleinen zusammengemummelten Pinguin. Zurück zur Staßenbahn ging es noch mal zum Federation Square und wir gönnten uns einen Pitscher Pimm's für 40$. Dort ruhten wir uns aus und gingen dann zurück zum Hotel und schliefen dort 3 Stunden. Irgendwie kommen wir nicht rein in diese 10-Stunden-voraus-Zeitzone. Total übermüdet rafften wir uns noch mal auf liefen am Yarra River entlang zu einem Seafood Restaurant, wir nahmen erst an der Bar Platz, gönnten uns einen leckeren Mojito und warteten auf unseren Platz draußen mit Blick aufs Wasser. Die Bedienungen waren super net und stattete uns erst mal mit richtigem Werkzeug (mehrere Zangen) für unsere Paella für 66$ aus. Hmmm die war echt lecker. Danach noch kurz die Füße vertreten und Ausschau nach Schweini und seiner Anna halten...wir hatten gelesen, dass er wohl gestern auch auf den Außenplätzen der Australian Open war, mit seiner Anna. So ein Mist verpasst. Und dann ging es zurück ins Hotel, denn morgen früh geht's mit Tigerair nach Sydney!


Am nächsten Morgen alles fertig gepackt, Check-out vom Hotel rein ins Taxi und auf zum Bahnhof. Von da aus mit dem Skybus an den Flughafen zum Tigerair Terminal. Ich dachte schon Ryanair wäre einfach aber hier checkt man sogar die Koffer selber ein und läuft zu Fuß zum Flugzeug. Flugzeit Betrug 1:05 und ging ratz fatz. Ich nutze diese knappe Stunde um euch diese ersten Zeilen zu meiner Australien Serie zu schreiben. Ich hoffe ich konnte euch gedanklich mit nach Melbourne nehmen und bin bereit für Sydney und seinem grandiosen Feuerwerk. Ich freue mich auch eure Kommentare, Likes und ihr dürft unten fleißig wieder teilen. Wir sehen uns in Sydney!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0