Fit dank Baby mit Julia


Heute möchte ich euch jemanden vorstellen, der das gemacht haben wovon viele von uns träumen. Julia hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und ihre Berufung worin gefunden wo sie groß und klein glücklich macht, lest selbst...

 

Liebe Julia,

wir kennen uns jetzt seit Oktober 2014, als ich mit dem Outdoor Trainingscamp angefangen habe und du schon Profi warst. Der Sport verbindet uns seit dem zwei Mal die Woche mittwochs und samstags, wenn wir bei Sonnenschein oder Minustemperaturen zusammen unter freiem Himmel schwitzen.

 

 


 Julia: ...Oder auch frieren und uns gegenseitig motivieren bis zum Ende zu kämpfen. Jedes Mal wieder eine tolle neue Herausforderung mit viel Spaß.

 

Erzähl uns doch mal, was Sport für dich bedeutet und warum es dir so gut tut.

 

Julia: Sport hat mir schon immer viel bedeutet - durch zu halten, bis zum Schluss und auch mal über die eigenen Grenzen drüber hinauszugehen. Auspowern und an nichts denken. 

 

Du hattest ja vor der Geburt deines Sohnes einen ganz normalen Beruf, was genau hast du gemacht und wie fühlte es sich für dich an.

 

Richtig. Völligst normal bin ich meinem Bürojob im öffentlichen Dienst nachgegangen bei dem Jugend- und Sozialamt. Doch es war immer mein „Traum, wenn ich dann mal ein Kind zur Welt gebracht habe, mehr Sport zu machen und dies auch vom Hobby zum Beruf werden zu lassen“. Nicht dass ich jemals wenig sport gemacht hätte.

 

Jetzt hast du einen Schritt gewagt und deine Berufung gefunden, was machst du jetzt?

 

Ja und ohne lange nachzudenken. Ich führe nun ein Unternehmen, welches jungen Müttern hilft wieder zu ihrer sportlichen (und auch mentalen) Fitness zu gelangen.

Das „fitdankbaby“ Konzept trifft den Nerv der Zeit. Die Kurse vereinen zweierlei: Fitnesstraining für die Mamas und spielerische Übungen für die Babys. Das Baby ist nicht nur dabei – es ist ein wichtiger Teil der Stunde. Bei allen Übungen wird es mit einbezogen; Langeweile kommt so garantiert nicht auf. Nur in einer solch lockeren und entspannten Atmosphäre kann dann auch ein effektives Training stattfinden. Neben dem Training der klassischen Problemzonen werden auch Übungen für den Rücken und den Beckenboden gemacht – aufbauend auf die Rückbildungskurse. Uns ist es wichtig, dass die Mamas einfach am Ball bleiben. Viele Frauen fanden bisher nicht genug Motivation, Sport zu treiben und verpassen dann über viele Jahre den Anschluss. fitdankbaby® ermöglicht ihnen eine unkomplizierte und zudem mitreißende und effektive Möglichkeit, ihren Körper wieder in Form zu bringen. Wie nebenbei erfahren sie auch etwas über die Entwicklung ihres Babys, knüpfen Kontakte und tauschen sich aus. Das kommt der ganzen Familie auch langfristig zugute.

 

Wow das klingt toll, du hast also dein Hobby zum Beruf gemacht, wie fühlt sich das an?

 

Es ist wunderbar, die Familie so toll mit dem Beruf zu vereinbaren.

 

Was würdest du deinen Freunden weitergeben aus der Erfahrung deine Berufung gefunden zu haben?

 

Wer etwas ändern will, sucht Wege! Wer nichts ändern will, sucht Ausreden!

Alles ist möglich - leider hat der Tag nur 24 Stunden, ich freue mich auf alles Neue was kommt.

 

Wie geht es jetzt für dich weiter und was planst du für die Zukunft?

 

Mamis weiterhin glücklich zu machen, die Bindung Mama/Kind zu festigen, damit sie sich weiter besser kennenlernen. Alles andere lasse ich auf mich zu kommen - es kommt eh meist anders wie man denkt.

Und.. jede Sekunde mit meinem Sohn und der Familie in vollen Zügen geniessen!

 

Ich finde es wundervoll, dass du dir dein Hobby zum Beruf gemacht hast und wünsche dir ganz viel Erfolg dabei! Wenn ich mal Mama werde, dann werde ich zu dir kommen, versprochen, aber bis dahin schwitzen, oder wie hab ich neulich gelernt, Frauen schwitzen nicht sondern glitzern, egal, glitzern wir zusammen jede Woche und motivieren uns gegenseitig. Vielen Dank, Julia, für das tolle Interview! Ich wünsche ganz vielen da draußen auch, dass sie das machen, was Ihnen am meisten Herzen liegt. Wir verbringen einfach unglaublich viel Lebenszeit auf der Arbeit und sollten keine Energie mit was verschwenden, was uns nicht erfüllt. 

 

Ihr Lieben da draußen, was wäre euer Traumberuf, wofür würdet ihr arbeiten auch ohne Geld dafür zu bekommen. Geht mal in euch, schaut zurück in eure Kindheit, schaut in euer Bücherregal, mit was beschäftigt ihr euch in eurer Freizeit. Möglicherweise versteckt sich dort eure Berufung? Bewegt euch und mach euch auf den Weg dahin! Viel Erfolg!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0