Niederbrechen jetzt AIDAbekannt



Unser Australien-Roadtrip war atemberaubend, doch die Sehnsucht nach den AIDA Schiffen wurde immer größer. Meine letzte AIDA-Reise ist jetzt schon eine Weile her. Im März 2014 entdecken wir die Karibik auf AIDAbella. Somit war klar, dass wir unsere nächste Reise wieder beim schönsten Lächeln der Weltmeere machen wollten. AIDAvita, das Schiff auf dem ich mich 2011 verliebt habe, auf diese Art zu reisen. Endlich konnte ich wieder nach Hause kommen, diesmal auf der wunderschönen Route durch die Adria.


Um 2:15 klingelt der Wecker, damit wir pünktlich um 3:00 in Richtung Frankfurter Flughafen aufbrechen können. Besonders müde war ich nicht, aber die Vorfreude wieder "nach Hause" zu kommen war riesig. Am Flughafen lief alles problemlos. Unser TUIfly Haribo Flieger hob pünktlich ab. Nach unserem Australien Roadtrip im Januar fühlte sich die heutige Flugzeit von nur einer Stunde an, wie einmal tief einatmen und wieder ausatmen. Gelandet am Marco Polo Flughafen in Venedig ging es mit dem Aida Bus in Richtung Hafenterminal. Endlich nach 4 Jahren stand sie dann vor uns, die kleine AIDAvita. Wir freuten uns auf ein leckeres Frühstück im Marktrestaurant doch daraus wurde leider nix. Italien beziehungsweise Venedighat ganz exklusive Vorschriften, die besagen, dass wir erst um 11:00 an Bord gehen dürfen. Jetzt war es 9:00Uhr, aber Aida bot allen Gästen der Frankfurt Maschine einen kostenlosen Ausflug in die Lagunen Stadt an. Also gaben wir unsere Koffer den italienischen Zollbeamten, zogen uns schnell noch kurze Sachen an. Gut, dass wir kurze Wechselsachen immer im Handgepäck haben. Einige unserer Fluggästen mussten mit ihren dicken Klamotten und deren schweren Handgepäck durch das verspielte Venedig schlendern. Der ein oder andere hätte sich über eine Info von Aida dazu gefreut, um darauf vorbereitet zu sein.Mit dem Wassertaxi geht es den venezianischen Kanal entlang bis fast zum Markusplatz. Die Stadt war wahnsinnig gut besucht und bei knapp 35°C gönnten wir uns erst einmal ein kleines italienisches Frühstück. Die schmalen verwinkelten Gassen von Venedig führten uns schließlich zur, wegen Sanierungsarbeiten verhüllte, Rialtobrücke und im Anschluss auf den Markusplatz. Dann hatten wir genug gesehen und machten uns zurück zu unserem Wassertaxi. Die Sonne brannte uns auf die Birne. Endlich am Schiff angekommen, freue ich mich riesig darauf es endlich betreten zu dürfen.



Beim Check-in entdecke ich ein bekanntes Gesicht. Es ist Kristina, mit der ich 2012 zusammen das Assessment Center von AIDA gemacht habe. Ich hab mich total gefreut sie wiederzusehen. Wir fielen uns in die Arme und dann waren wir auch schon an Bord. Wir suchen uns das schönste Plätzchen auf dem Schiff, ganz vorne und haben den kompletten Whirlpool ganz für uns. Hier holen wir uns bei einer super netten Familie die ersten Ausflugtipps für die kommende Urlaubswoche. Die Sonne genossen, geht es dann  zum Abendessen und zur Seenotrettungsübung.


Direkt im Anschluss fanden wir einen wunderschönen Platz zum Auslaufen von AIDAvita durch Venedig. Mit einem Mojito in der Hand genossen wir den wunderschönen Sonnenuntergang und der traumhaft schönen Auslaufmusik: Sail away.



Im Anschluss hieß es dann "Sie haben Urlaub" und eine lange Welcome Party wartete auf uns. Wir lernten hier schon super nette Urlauber kennen und mein besonderes Highlight war es, endlich mal wieder den AIDA-Clubtanz tanzen zu dürfen, den El-Tiburon. 

Am nächsten Tag waren wir auf See, endlich entspannen und das Schiff genießen. Gut gestärkt vom Frühstück ging es aufs Pooldeck, wo es kein Problem war eine Liege zu bekommen. Kristina, meine AIDA-Freundin kam auf uns zu, um das Poolradio vorzubereiten und rief uns schon zu, ich hab noch einen Anschlag auf euch vor...ohoh. Wenige Minuten später bin ich erst mal Richtung Ocean Bar gelaufen, denn da fand jetzt unser Wasserurlaub Fantreffen statt. Dort traf ich so nette Leute, dass ich über eine Stunde mit ihnen gelacht habe. Zum Mittagessen gab es dann einen leckeren Burger am Poolgrill. Später fragte Kristina mich und Domi dann, ob wir Lust hätten bei einer neuen Show namens Volltreffer morgen im Theater mitzumachen. Es sei eine Art Herzblatt, wir haben nicht lange nachgedacht und sagten selbstverständlich zu, das wird ein Spaß.


Nach einer lustigen Beachparty am Abend mit unseren neuen Freundinnen vom ersten Abend und den Wasserurlauber-Freunden ging es am nächsten Tag früh raus. In Korfu wollten wir eine 35 Kilometer Fahrrad Tour bezwingen. Unter den Bikern traf ich erst mal einen altbekannten, den Nils, er ist mit mir damals zusammen auf AIDAsol gefahren. Die Tour war super schön. Wir hielten auf einer Brücke, auf der die Flugzeuge knapp  20 Meter drüber flogen, ähnlich wie in St. Martens in der Karibik, das war der Hammer. Am Ende verbrachten wir noch Zeit in der Altstadt.



Zurück an Bord, gleich findet die Generalprobe für unseren großen Auftritt im Theater von AIDAvita statt. Wir bekommen erklärt, wo wir sitzen und wann wir auf die Bühne kommen. Wir sind zwei Pärchen, Domi und ich und Peter und Petra aus Eschborn. Selbstverständlich geben wir uns nicht als Pärchen aus. Biggi und Stephan waren Singles und auch Teil der Show. Um 21:00 war es dann endlich so weit. Die große Lifeshow Volltreffer begann. Warum  nach wenigen Minuten das ganze Schiff über mein Heimatort schmunzelte seht ihr hier: 



Nach drei anderen Fragen, durfte ich als Siegerin die Bühne mit dem Auserwählten Andi verlassen und gewann einen Gutschein im Gourmet-Restaurant Rossini. Domi war als zweites dran. Er überzeugte genauso schlagfertig und lustig mit seinem Charme und holte sich den männlichen Hauptpreis, einen Ausflugsgutschein nach Venedig. 

Wir haben ganz schön abgeräumt und jeder kannte nun Tine aus Niederbrechen und Dominik aus Limburg. Dass Peter aus Idstein kommt und Petra aus Eschborn ist schon der Knaller, denn diese 4 Orte liegen gerade mal in einem Umkreis von 60km und Niederbrechen ist jetzt AIDAbekannt :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0