Der perfekte Seetag



Was machst du eigentlich den ganzen Tag, wenn du auf See bist? Ist das langweilig, fragen mich viele. Nein auf gar keinen Fall, ich zeige euch heute wie der perfekte Seetag für mich aussehen kann. Erdbeerbowle, Poolradio, Bingo, eine geile Show und ne mega Party dürfen da auf keinen Fall fehlen. 


Heute ist unser erster Seetag. Ausgeschlafen haben wir aber nicht, denn wer nicht rechtzeitig auf dem Pooldeck ist und sich eine Liege sichert, der schaut dumm aus der Wäsche. Und einen Seetag ohne Liege ist kein richtig entspannter Seetag. Also laufen wir, wie jeden Tag, die Treppen rauf bis auf Deck 10 zum Pooldeck, (übrigens wer jeden Tag die Treppen läuft, darf mehr essen, daher mache ich das ausnahmslos immer so seit meiner ersten Kreuzfahrt) und suchen uns direkt am Pool zwei schöne Liegen aus. So machen es übrigens alle, auch wenn immer darauf hingewiesen wird es nicht zu tun. Der Unterschied ist, wir verbringen ausgenommen vom Frühstück und Mittagessen meist die ganze Zeit auf unserem gemütlichen Plätzchen. Unsere Liegenachbarn allerdings haben wir erst gegen 15:00 kennengelernt. Ich habe keine Ahnung was die die ganze Zeit getrieben haben, finde es aber unmöglich so lange eine Liege zu besetzen ohne aufzutauchen. Nach dem leckeren Frühstück wird erst mal hart gechillt. Viele fragen mich immer, boah Tine was machst du so an einem Seetag, ist das nicht doof, wenn man den ganzen Tag nicht von Bord kann. Die Antwort ist NEIN es ist herrlich. Ich liebe Seetage, zumindest solange das Wetter so ist, dass ich in der Sonne liegen kann. Ich muss mir keine Gedanken machen, was wir uns heute alles ansehen, wo es sich lohnt hinzufahren, welcher Strand der schönste ist. Nein ich liege in der Sonne, habe vorher lecker gefrühstückt, idealerweise im Restaurant draußen, wo es schon angenehm warm ist. Ich beobachte die Leute um mich rum, (hier kann man wahnsinnig viel kucken, denn alle 1700 Gäste sind jetzt an Bord), mit einigen kommt man sogar schon in Kontakt. Bei manchen kann man nur den Kopf schütteln, wie sie den ganzen Tag nur rummäckern an ihrem Partner oder über Gott und die Welt. Was auch immer, es gibt immer was zu sehen. Um 10:00 startet das Poolradio, eine der Gastgeber führt uns durch das Programm und stellt verschiedene Abteilungen des Schiffes vor. Klar weiß ich aus meiner Zeit, als ich noch an Bord gearbeitet habe, dass es auch dazu führen soll, dass die Leute zum Beispiel den SPA Bereich ausprobieren sollen, aber dadurch lernt man das Schiff erst richtig kennen. Für Mario als Kreuzfahrtneuling, war es mega interessant. Und ich konnte ihm quasi live zeigen, was ich so in der Zeit so gearbeitet habe. Ich habe das Poolradio damals geliebt vor allem zusammen mit meiner Lieblingskollegin Linda! 

Dann gibt es auch schon die erste Aktion, auf die ich mich am Seetag schon immer sehr freue. Leckere Erdbeerbowle, das ist ein Schuss Sekt mit frischen Erdbeeren und Sirup. Die gibt es auch alkoholfrei, aber die hab ich auch schon ausprobiert, die schmeckt nicht so gut, wie das Original. Mama und Mario bringe ich auch direkt eine mit. Also liegen wir jetzt alle auf den Liegen mit einer Erdbeerbowle in der Hand und lauschen dem Poolradio. Um 11 Uhr sind wir zum AIDA-Fan-Treffen eingeladen. Es gibt ja die Weblounge auf Aida.de, in der man tolle Tipps rum um das Thema AIDA bekommt, was aber noch beliebter und ausführlicher ist, ist das Forum der Seite www.wasserurlaub.info. Hier erfährt man alles rund um seinen Traumurlaub. Von An- und Abreise Infos, über einzelne Kabinen, mega gute Informationen über Ausflüge und vor allem wer wann auf welchem Schiff Urlaub macht. Und genau daraus entstehen dann AIDA-Fan-Treffen, wo man sich austauschen kann und richtig gut ins Gespräch kommt. Man muss sich nur anmelden und schon ist man mit dabei. Als wir unsere Kabine bezogen haben, lag schon eine Einladung mit Namensschildern bereit, die uns den Zeitpunkt des Treffens und den Ort verraten haben. Hier gibt es dann immer ein Gläschen Sekt und eine Ansprache des General- und Entertainmentmanagers. Das ist alles immer ganz nett inszeniert, aber Mario und ich möchten wieder in die Sonne und verschwinden recht zeitig wieder. Hier verteilt die SPA Managerin schon mal den Bräunungsbeschleuniger. Den mag ich übrigens super gerne. Hab ihn mir zwar noch nie gekauft, weil er echt teuer ist, aber ich bilde mir ein, dass er wirklich dafür sorgt, dass man schneller braun wird. 

Zum Mittagessen gönnen wir uns auf dem Pooldeck einen leckeren Hamburger. Zur Auswahl stehen Crispy Chicken und Beef. Beide sind mega lecker. Wir liegen zufrieden und glücklich in der Sonne und schwänzen diesmal das Seetag-Programm von AIDA. Denn hier wird einiges geboten für die Gäste. Man kann kostenlos in die Sauna gehen, den SPA Bereich und das Fitnesscenter nutzen, sich massieren lassen, zum Friseur gehen, Tischtennis spielen, Volleyball, Shuffelboard (das ist die älteste Schiffssportart und sieht aus wie Curling nur ohne Eisfläche), Dart oder hört sich einfach ein paar Ausflugsprästentationen im Theater an, um die nächsten Hafentage zu planen, wenn man das nicht schon vorher gemacht hat. Wir hatten für Samana in der Dom. Rep von zu Hause aus einen Ausflug auf die Bacardi Insel gebucht, der genau an Marios Geburtstag stattfinden sollte. Es gab eine Option mit allen Getränken inklusive, die allerdings online schon ausgebucht war. Für alle, denen es genauso geht hört jetzt gut zu! Es gibt immer Restkontingente an Bord. Zwei Tage, bevor der Ausflug stattfindet könnt ihr kostenlos stornieren und umbuchen. So wie wir, wir haben nachgefragt, ob es noch vier Plätze für diesen Ausflug inklusive Getränke gibt und konnten ohne Probleme umbuchen für gerade mal 7€ mehr. Das fand ich grandios! 

Gegen 15:00 startet der zweite Teil des Poolradios, mein Lieblingsteil, denn jetzt sind alle Gastgeber auf dem Pooldeck und stellen sich vor. Herrlich das zu sehen, was man selbst jede Reise damals erlebt hat. Ich finde es so spannend, wer diesmal hier arbeitet und sehe das natürlich mit ganz anderen Augen als die meisten Gäste. Heute wird das Märchenquiz gespielt, was so viel bedeutet, dass das Clubteam (ich weiß es heißt die Gastgeber, aber ich finde es bescheuert) einen komischen Satz vorließt, (Blondine benutzt Haare als Aufzug) und man muss um die Ecke denken und darauf das richtige Märchen erraten. Ja ich sollte die alle noch ganz gut kennen, aber hey das ist fünf Jahre her, immerhin kannte ich noch sechs von zehn. Na wisst ihr noch welches Märchen es war? ;-) Wer es weiß, schreibt es mir unten in den Kommentar.

Als am Ende des Tages, unser Vitamin D Speicher mächtig aufgefüllt und die Getränkekarte etwas leerer ist, machen wir noch einen Rundgang ums Schiff und gehen dann gemütlich auf unsere Kabine um uns für's Bingo fertig zu machen. Vorher wird noch lecker im Marktrestaurant gegessen und dann geht es in die Anytime wo hier jeden Abend, wenn das Schiff auf See ist, AIDA-Aktiv Bingo gespielt wird. 19:30 sitzen schon alle und warten bis der Bingoscheinverkauft startet. Auf den kleinen Schiffen, kostet ein Bingoschein 3€ und es ist noch das richtig coole AIDA-Aktiv Bingo, auf den großen Schiffen hat es leider etwas den Charm verloren und ist mit 15€ leider viel zu überteuert. Wir holen uns erst mal jeder einen Bingoschein. Mario kennt das ja noch gar nicht und hat keine Ahnung was auf ihn zukommt. Ich setze ihn ganz vorne in die Nähe des Bingonaten, damit er alles mitbekommt. Martin und Theresa unsere Gastgeber begrüßen uns in neonfarbenen Outfits gemäß der anstehenden 90er Party. Die beiden machen das richtig richtig gut. Sie erklären die Regeln und Mario ist von Ohhh Schade Schade Schade bis Ascha Ascha Olé maßlos überfordert. Bei jeder Zahl die kommt fragt er, "muss ich jetzt was machen", ich hab so herrlich gelacht. Es ist so schön ihn zu sehen wie er so langsam in die AIDA Welt eintaucht. Zuerst spielen wir das kleine Bingo, 5 Zahlen in einer Reihe, dafür gibt es als Gewinn einen Cocktailgutschein. Bei allen Zahlen mit einer 8 am Ende heißt es Ascha Ascha Olé, viele fragen sich jetzt hä, warum das? Einfach so, weil es Spaß macht. Alle Zahlen mit einer Null am Ende (10, 20, 30 usw) sind Lochzahlen, die werden bedauert mit "Ohhhh schade schade schade, das tut mir aber leid, was für ein Drama was für ein Leid ohhhh" oder auf Französisch "Schadé, Schadé, Pfirsich". Warum sagt man diesen Satz? Es ist egal, ohne Grund, einfach weil es Spaß macht :-)

Dann gibt es noch die Schnaps- oder Sektzahlen, alle entweder gerade oder ungeraden Schnapszahlen (11,22,33,44 usw) da darf man nach vorne kommen und mitspielen. Entweder Schnappi oder Karten spielen oder auf eine ABC Frage antworten, wer gewinnt bekommt einen Sekt, warum wird das gemacht? Genau um Sekt zu trinken und weil es Spaß macht. Außerdem gibt es Zahlen, die durch fünf teilbar sind, da gibt ein Schwein was quitscht und die gute Laune Tische, die Tierstimmen (oder Minionsstimmen) machen, ok jetzt denkt ihr, ich bin total bekloppt, ja das stimmt, das ist es aber wisst ihr warum, weil es Spaß macht. Am Ende wird das große Bingo gespielt, das heißt alle Zahlen auf einem Schein werden gezogen. Wem noch drei Zahlen bis dahin darf rufen: Buggie Wuggie und kreist dabei seine Hüften, dafür gibt es wieder Sekt. Wem noch zwei zahlen fehlen, der sagt: Ich bin schon ganz nach dran, bekommt aber nix, und wem noch eine Zahl zum Bingo fehlt, der sagt: ich kann die Kohle schon riechen und bekommt auch wieder ein Gläschen Sekt. Wenn dann ein BINGO fällt, gibt es erst neidische Blicke und dann Applaus, denn hier kann man zwischen 200 und 400 Euro gewinnen. Ich kann euch nur empfehlen, macht das mal mit, es ist ein riesen Spaß und obwohl Mario am Anfang nix verstanden hat, war er am nächsten Tag richtig heiß auf das Bingo Spielen. 

Gut gelaunt geht es jetzt ins Theater zur Show "Dabei ist alles". Hier geht es richtig ab, das Show Ensemble macht hier richtig Stimmung und alle machen mit. Dazu gibt es Fähnchen, lustige Brillen und Schnurrbärte zum Aufkleben. Am Ende der Gaudishow macht Theresa eine Bolognese mit uns und wir laufen lauthals singend mit ihr Schulter an Schulter in die Anytime Bar zur 90er Neonparty.

Gut gelaunt geht es mit einem Cocktail in der Hand auf die Tanzfläche, die sich sehr schnell füllt. Wir bekommen lustige Leuchtdinge in die Hand gedrückt und schnell leuchtet die ganze Anytimebar in bunten Neonfarben. Alle sind gut drauf und jeder tanzt mit jedem, die Stimmung ist der absolute Knaller. Beim Tanzen lerne ich richtig coole Mädels kennen, ich mittags noch mit ihren Babys am Pooldeck gesehen habe, die jetzt das Babyphone dabei haben und trotzdem Party machen. Mario sitzt mittlerweile an einem Tisch mit jungen Leuten. Mum und Dad sitzen auch gemütlich an den Tischen und schauen dem Treiben mit Brigitte und Klaus lächelnd zu. Ich gehe an den Tisch wo Mario sitzt und lerne Lara, Vilas, Annika und Jorden aus Hamburg kennen. Lara und ich verschwinden wieder auf Tanzfläche und haben richtig viel Spaß, die Jungs unterhalten sich weiter. Selbst am Ende, wo wir fast für uns sind, rocken wir die Anytime. Ich bringe Lara den El Tiburon, den Clubtanz von AIDA bei und daraufhin spielt der DJ den passenden Song dazu. Ich habe keine Ahnung wieviel Uhr es war, als wir die Anytime verlassen, der DJ ruft mich noch zu sich und schenkt mir einen Cocktailgutschein und wir fallen glücklich und total fertig in unser Bett. Zum Glück ist morgen Seetag Nummer zwei. Allerdings wird der leider nicht so schön wie heute. Denn hier erzähle ich euch, was ihr auf keinen Fall an einem Seetag tun solltet.



Du möchtest diesen Artikel für später speichern?

Dann pinn ihn dir auf dein Pinterest-Bord!


Lies weiter:

Welcome to Miami. Mit AIDAvita in Miami und Port Canaveral.

Fluch der Karibik, Isla Soana ein traumhafter Ausflug.

Leben und arbeiten auf AIDA. So war meine Zeit auf einem Kreuzfahrtschiff.

So planst du deine perfekte Urlaubsreise ganz allein.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eva (Mittwoch, 22 März 2017 18:35)

    Wieder ein toller Blog!
    Danke dafür!
    Übrigens..., die richtige Antwort war Rapunzel �