Amber Cove statt Bahamas



Als wir überlegt haben die Reise zu buchen, fiel uns schnell auf, dass unser Wunschtermin der Reiseroute, nicht wie sonst, die wunderschönen Bahamas inbegriffen hatte, sondern den Hafen Amber Cove anlaufen wird. Toll dachte ich mir, ich will aber auf die Bahamas. Im Internet hat man kaum was über Amber Cove gefunden, was ja auch kein Wunder war, weil nur eins bis zwei Termine im Jahr diesen Hafen anlaufen. Auf der anderen Seite, war ich jetzt schon zwei Mal an Häfen in der Dom Rep (Isla Soana und Cayo Levantado), die alle beide absolut traumhaft waren.  


Ursprünglich wollten wir heute ja Tauchen gehen, aber erstens hat es beim Schnuppertauchen bei mir am Seetag nicht geklappt und zweitens sind dann auch noch die letzten Anmeldungen abgesprungen, sodass es komplett ausfiel. Also gingen wir notgedrungen über in Plan B. Ich hatte bei YouTube ein paar Videos gefunden, die Amber Cove als überfüllte Amipartylocation zeigten. Bei AIDA hat kein Mensch irgendetwas über Amber Cove gesagt. Also haben wir erst gemütlich draußen an Bord gefrühstückt und sind dann einfach vom Schiff gegangen. Mit uns lag noch ein anderes Kreuzfahrtschiff hier im Hafen. Carnival hat wohl diesen Wasserpark, den es hier geben soll errichtet, um ihre Passagiere hier zu bespaßen, allerdings können nur kleiner Kreuzfahrtschiffe anlegen, genauso wie wir mit der kleinen AIDAvita. 

Unten an der Hafenpromenade angekommen sehen wir ein paar schöne Wasserbungalows, die man für unverschämt viel Geld am Tag mieten kann. Als erstes biegen wir nach links ab und entdecken hier kleine Souvenirläden. Erst mal wollen wir aber zu dem Schriftzug AMBER COVE, den ich schon vom Schiff aus entdeckt habe. Wir haben Glück, denn wir sind fast alleine hier, um ein schönes Foto zu machen. Direkt im Hintergrund der Buchstaben steht die wunderschöne AIDAvita. Durstig wie wir sind, nehmen wir direkt in einem Café Platz. Die Aussicht ist mega schön, wir schauen direkt auf den Strand, das Meer, den AMBER COVE Schriftzug und unser Schiff. Aus den Lautsprechern hören wir karibische Klänge und die Kellner hier sind so was von gut gelaunt, dass man hier noch ewig hätte rumsitzen können. Außerdem gibt es hier seit Tagen mal wieder kostenloses WIFI. Herrlich jetzt darf mich erst mal keiner die nächsten zehn Minuten ansprechen. Meine Sucht befriedigt indem ich Whats App, facebook und Instagram hallo gesagt habe, gehen wir wieder den Weg zurück an den kleinen knuddeligen Geschäften vorbei. Ein kleines Minisurfbrett und ein DomRep Nummernschild für zu Hause müssen wir mitnehmen. Dieser Park hier ist einfach wunderschön angelegt. Vorbei an künstlichen Wasserfällen, Brücken und Wasserstellen, schreiten wir jetzt den Berg hinauf zur Skybar. Von hier oben hat man eine wundervolle Aussicht auf den Palmenwald, das Meer und unser Schiff. Der Weg an zuckersüßen Bungalows, geht vorbei an Wasserrutschen und endet an einer absolut sehenswerten Poollandschaft. Mein Gott ist das schön hier. Schnell suchen wir uns ein schattiges Plätzchen und legen uns im Bikini an den Pool. Eine Crew aus Animateuren kommen gelegentlich vorbei und bieten uns Getränke an. Als es uns kurz zu laut wird an unserer Liege, weil auf einmal alle meinten sich um uns rum zu legen und die Poollandschaft einfach wahnsinnig weitläufig war, entscheiden wir uns uns einen neuen Platz weiter vorne zu suchen. Und es war die absolut richtige Entscheidung. Denn hier war die Musik lauter und man konnte direkt an die Poolbar schwimmen. Hier ist es richtig richtig cool. Einige Crewmitglieder aus dem AIDA Showesemble oder besser gesagt der AIDA Stars (sorry klingt immer noch komisch) planschen hier auch und liefern sich Wettrennen bei den Wasserrutschen. Uns gefällt es hier mega gut und wir verbringen hier wundervolle und vor allem sehr sonnenintensive Stunden. Ich verstehe gar nicht, dass hier niemand bisher positiv drüber berichtet hat...ich hätte mir keinen schöneren Tag wie heute vorstellen können. Hier ist es weder überfüllt, ganz im Gegenteil ich habe das Gefühl hier sind höchstens 50 AIDA Leute und die lustigen Mitarbeiter der Anlage.

Diese stehen plötzlich in Reih und Glied am Pool. Aus den Boxen kommt jetzt richtig coole Musik und jetzt wird getanzt. Es macht so Spaß denen dabei zuzugucken, dass wir selbst von der Liege aus mittanzen. So ein toller Tag und völlig kostenlos. Einfach ein perfekter letzter Landausflug auf eigene Faust. Morgen ist noch mal Seetag und dann sind wir auch schon wieder in Miami. Was da schon wieder los ist mit der Ausschiffung und meterhohen Wellen, erfährt ihr beim nächsten Blogspot. 




Für euch hab ich ein paar Video Eindrücke dieses traumhaften Tages hochgeladen. Bewegte Bilder sagen doch noch mal mehr als Fotos, viel Spaß beim Träumen!


Du möchtest diesen Artikel für später speichern?

Dann pinn ihn dir auf dein Pinterest-Bord!

Lies weiter:

Video Florida & Karibik

Welcome to Miami

Nice to meet you St. Thomas 

Die Bacardi Insel Samana Dom Rep


Kommentar schreiben

Kommentare: 0