Hawaii - Strände, an denen du Schildkröten begegnest



Sind es nicht wunderschöne Tiere? Ich wollte schon immer mal eine Schildkröte frei im Meer schwimmen sehen. Vor allem auf Hawaii soll, die Chance sehr groß sein, einer Schildi zu begegnen. Wo ihr die größten Chancen habt einer Schildkröte zu begegnen verrate ich euch heute. Allerdings stehen sie unter Naturschutz, daher sind ein paar wichtige Dinge zu beachten. Dennoch ist ein ein mega Erlebnis mit diesen tollen Meeresbewohner zu schwimmen. 


Heute sind wir an der Westküste von Big Island und frühstücken zum ersten Mal draußen auf der Terrasse des gigantischen Kreuzfahrtschiff Pride of America. Die Aussicht auf das Meer ist traumhaft schön. Heute wird getendert. Tendern bedeutet, das Schiff legt nicht im Hafen an, sondern auf See und die Passagiere werden mit den Tenderbooten des Schiffes an Land gebracht. Wir genießen das Frühstück so ausgiebig, dass wir kein Tenderticket mehr brauchen und einfach zu zur Gangway gehen können, wo wir in unser Tenderboot einsteigen. In nur 15 Minuten sind wir in kleinen süßen Städtchen Kona. Hier ist man direkt in der City mit vielen Bars und Restaurants, sowie unzähligen kleinen Shops. Da wir gestern so eine tolle Urlaubserfahrung mit der Vulkantour gemacht haben, halten wir die Augen offen nach einem ähnlichen Ausflugsanbieter. Nach kurzer Zeit haben wir einen gefunden. Auch hier gibt es eine Hoppa on Hoppa Off Tour. Diesmal entscheiden wir uns für die günstige Bustour für 20$. Der Busfahrer hat richtig gute Laune und erzählt uns, dass wir erst mal an allen sieben Stops der Tour vorbei fahren, sodass wir schon dabei entscheiden können, ob wir hier aussteigen möchten oder eben nicht. 

Der erste Stopp ist am Keahou Shopping Center, wo wir aber nicht aussteigen. Dann kommen wir zum Kahaluu Beach Park vorbei. Hier steigen wir aus, denn hier soll man eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit haben, Schildkröten zu begegnen. Der Strand sieht nicht so einladend ein, um ehrlich zu sein. Aber wir möchten unbedingt Schildis sehen. Vorne am Meer ist ein kleiner Steg, von dort sehen wir schon die erste Schildkröte und sind ganz begeistert. Da wir unsere Schnorchelsachen aber nicht dabei haben, schauen wir in einem Truck vorbei, wo man die Ausrüstung leihen kann. Die Preise sind leider total übertrieben, Schnorchel und Maske für 18$. Wir fragen den Mann von der Ausgabe, ob wir für eine Stunde einen günstigeren Preis bekommen, aber der Typ hat überhaupt kein Bock auf uns und lacht uns nur aus. Gut, das hat sich dann auch erledigt. Wir schauen uns die wunderschönen Schildkröten eben von oben an. An dem Steg begegnen wir einem anderen Mann, der sich super gut mit den Tieren auskennt. Er erzählt uns, dass dieser Strand die Highschool der Schildkröten ist, denn in dieser Bucht, sind sie geschützt vom gefährlichen Tigerhai. Erst wenn sie groß genug sind, schwimmen sie raus ins offene Meer. Als wir uns mit ihm austauschen und er uns lustigerweise für Iron Man Teilnehmer hält, (danke für das Kompliment, ich bin zwar sportlich, aber so sportlich dann auch wieder nicht, wir haben hier total viele Sportler gesehen, die bei über 30°C hart trainieren für den Iron Man nächste Woche, aber für uns ist das definitiv ne Nr. zu groß), spricht uns ein deutsches Pärchen an. Auf Grund des Dialekts ordne ich sie direkt in unsere Heimat ein und tatsächlich, sie kommen aus Obertiefenbach einem kleinen Dorf nähe Limburg. So klein ist die Welt. 

Nach dem netten Plausch, möchten wir weiter an den nächsten Strand, schließlich haben wir ja unsere Schildkröte gesehen, zwar nicht direkt bei uns immer Wasser, aber immerhin von oben. 

Wir fahren mit unserem Bus weiter zum nächsten Strand dem MAGIC SAND BEACH.

Von der Straße aus, sieht der gar nicht so spektakulär aus. Bin fast schon bisl enttäuscht, weil er überall so gehypt ist. Wir suchen uns ein schattiges Plätzchen, denn heute brennt die Sonne so richtig. Da ich gerade noch keine Lust habe ins Wasser zu gehen, geht Mario erst mal alleine sich abkühlen. Die beiden Obertiefenbacher sind auch schon da. Ich liege auf meinem Handtuch und beobachte die Leute. Die Wellen hier sind mächtig groß, so das das Schwimmen hier nach jeder Menge Spaß aussieht, dann schließe ich die Augen und genieße einfach nur die Sonne.

 

Plötzlich kommt Mario aus dem Wasser gerannt und ruft mir zu, "Schatz bring die GoPro mit, schnell". Ich frag mich was er hat, schnappe mir die Kamera und renne zu ihm ans Wasser. "Komm her schnell". Und dann seh ich schon den Grund, warum ich schnell kommen sollte. Eine riesige Schildkröte schwimmt direkt an uns vorbei und lässt sich von niemanden aus der Ruhe bringen. Sie dreht einfach ihre Runden, manchmal taucht sie auf, um Luft zu holen, dann schwimmt sie weiter. Es scheint, als hätte sie sich vom Nachbar Beach verirrt. Mario schwimmt mit ihr, aber mit genug Sicherheitsabstand. Ein weiterer Tourist, kommt ihr so Nahe, dass er sie sogar berührt. Eine ganz große Bitte an euch: Wenn ihr eine Schildkröte seht, haltet mindestens 2-3 Meter Abstand und berührt sie auf gar keinen Fall. Sie müssen geschützt werden, es sind so wundervolle Tiere!!! Für dieses Foto kommt unser neuer Freund ganz nah auf uns zugeschwommen und dreht dann wieder ab. Ungefähr zehn Minuten dreht sie ihre Runden, unbeeindruckt von den Zuschauern um sie herum. Wir sind super happy eine solch tolle Erfahrung gemacht zu haben.

Wir bringen die GoPro wieder an Land und planschen jetzt in den Wellen. Die Wellen sind hier nicht ohne. Sie sind richtig hoch und hauen einen teilweise total um und reißen dich nach vorne an den fast weißen Sandstrand. Der Magic Sand Beach ist nicht besonders groß, aber das türkisfarbene Wasser und der weiße Sand zusammen mit den abenteuerlichen Wellen und unserer Begegnung mit der Schildkröte haben diesen Strand für uns etwas besonderes gemacht.

Wir packen unsere Sachen zusammen und laufen zur Bushaltestelle. Während wir auf den Bus warten, laufen an uns ganz viele Iron Man Athleten vorbei. Der Bus kommt und es geht weiter zum Alii Garden Market Place, zur Coconut Grove und vorbei am Farmer Market. Wir steigen in der Stadt in der Nähe des Hafen wieder aus und laufen noch ein wenig hier entlang. Wir finden einen Ukulele Laden. Der Besitzer ist richtig cool drauf und hat mega viel Ahnung. Er zeigt Mario ein paar Handgriffe auf der Ukulele, der total hin und weg ist. Der Typ ist so sympathisch, dass Mario eine CD von ihm kauft. 

Dann nehmen wir in einer gemütlichen Bar im ersten Stock Platz. Hier genießen wir das free WIFI und einen kleinen Snack. Von hier sehen wir die Schlange, die auf die Tenderboote führt und wir entscheiden uns noch etwas zu warten, bis wir uns anstellen.

Das letzte Tenderboot wartet auf uns, die Sicherheitskontrollen zurück an Bord sind ein Witz, aber gut, hier hätten wir alles reinschmuggeln können, was wir wollen.  

Jetzt sind wir wieder zurück an Bord der Pride of Amerika.

Heute Abend gehen wir wieder ins Skyline Restaurant essen. Lustigerweise bekommen wir wieder den selben Tisch Nr. 75 zugeteilt wie das letzte Mal. Diesmal bestelle ich wieder meinen absoluten Lieblings-Ceasar Salat und Calamari als Vorspeise. Mario gönnt sich noch einmal das Steak und ich bestelle mir den gegrillten Lachs. Als Nachtisch gibt es noch Parmaschinken mit Melone. Nach diesem köstlichen Abendessen machen wir noch einen Abstecher ins Hollywood Theater. Dort findet heute die Show Tenors of Rock statt. Vier wahnsinnig gute Sänger geben die besten und bekanntesten Rockstücke wieder und das Theater tobt. Die Sänger fragen ins das Publikum, ob denn auch Engländer mit an Bord sind, ungefähr 15 Leute geben lauthals Antwort. Dann fragt er nach Kanadiern, auch hier ist das Gekreische groß, genauso wie bei der Nachfrage der Australier. Dann fragt er nach den Germans und Mario und ich flippen aus- als Einzige. Das Publikum lacht. Wir auch und genießen diese absolut coole Show. Im Anschluss möchten wir auf die White Hot Party. Das halbe Schiff trägt heute weiße Klamotten und wir gehen davon aus, dass es DIE Party an Bord ist. Als wir dahin möchten, sehen wir eine Schlange von Menschen. Ok, dann müssen wir uns anstellen. Wir machen uns auf die Suche nach dem Ende der Schlange. Ungelogen ungefähr 70 Meter bis ins Schiffsinnere stehen die an. Wir können es kaum fassen und beschließen erst noch mal oben in der Waikiki Bar einen Drink zu nehmen und dann später vorbei zu schauen. Eine Stunde später schauen wir dann auf der Party vorbei. Im Mardi Gras (AIDAs ANYTIME) ist ein Viertel gefüllt, die Musik ist gut, aber ungefähr zehn Leute tanzen auf der Tanzfläche. Zwei Lieder später, hat der DJ es geschafft, die komplette Tanzfläche auf ein Pärchen zu reduzieren. Um kurz vor zwölf gehen wir auf die Kabine und schlafen. 

Heute haben wir an zwei Stränden Schildkröten gesehen. Später auf unserer Reise sehen wir noch eine auf Maui, aber meine Recherche vor dem Urlaub hat gezeigt, auf Hawaii gibt es ganz viele Spots, wo man sie treffen kann. Diese habe ich hier unten noch mal für euch zusammengestellt, ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Treffen der schönsten Meeresbewohner Hawaiis.



Kauai:

Pali ke kua Beach (Hideaways Beach) Schildkröten, geiler Strand, Südseefeeling, Schnorcheln

Tunnels Beach (Makua Beach), im Norden super zum Schnorcheln

Poipu Beach Park im Süden, super zum Schnorcheln, wir waren hier, hatten aber leider Regen und konnten nicht ins Wasser.

 

Big Island: 

Magic Sand Beach, da haben wir eine Schildi getroffen, riesige Wellen, aber kleiner Strandabschnitt

Kahaluu Beach Park, sehr hohe Wahrscheinlichkeit, Schnorchelausrüstung einpacken, ist eher ein Felsstrand, Wasserschuhe würde ich empfehlen

Mahailula Beach in der Nähe von Kona, Schildröten und geiler Strand

Puuhonua o Honaunau, relativ gut besucht aber gut zum Schnorcheln, auch immer mal wieder Schildkröten dort.

 

Maui: 

Maluaka Beach, im südlichen Abschnitt trifft man hier Schildis

Poolenalena Beach im Bereich Kihei, wenig besucht.

Ali Kahekili Nuiahumnu Beach Park toller Strand in der Nähe von Lahaina, mit Picknickmöglichkeiten, sauberen Toiletten, Sandstrand und Wiese direkt neben den schönen Hotels von Maui. Würde ich immer wieder hinfahren und eine Schildi haben wir auch getroffen.

 

Oahu: 

Hanauma Bay, tolle Bucht zum Schnorcheln, wir haben hier leider keine gesehen, aber die Wahrscheinlichkeit soll sehr hoch sein. Nicht am Wochenende, da hier sonst zu viel los ist.

Turtle Beach (Laniakea Beach) im Norden von Oahu, wir sind dran vorbeigefahren, aber hier ist am ganzen Strand ein Absperrband gespannt wegen den Schildkröten, um Abstand zu halten. Finden wir richtig, aber macht den ganzen Flair kaputt, auch hier soll man Schildkröten treffen.

 

Bitte seid respektvoll den Unterwasserwelt gegenüber. Die Riffe dürfen nicht angefasst werden und auch die Schildkröten und Fische können krank werden, wenn wir sie mit unseren Händen berühren. Daher immer genug Abstand halten und einfach bestaunen, damit wir noch lange was davon haben!!!

 



Du möchtest diesen Artikel für später speichern?

Dann pinn ihn dir auf dein Pinterest-Bord!

Lies weiter:

5 Dinge, die du auf Big Island nicht verpassen darfst

Hawaii 4 Inseln in 7 Tagen

Was ihr in Khao Lak auf keinen Fall tun solltet!

Singapur on top of the world


Kommentar schreiben

Kommentare: 0